So, da bin ich wieder

Tjoa, wie fängt man so einen Artikel an? Ich glaube, mittlerweile hab ich echt schon tausende Blog-Beiträge veröffentlicht, seit ich vor mittlerweile fast zehn Jahren mein erstes kleines Schnuckel-Blog hatte und die Schreiberei mittlerweile zu meinem Beruf gemacht habe. Dennoch fühlt es sich jetzt wieder ein kleines bisschen anders an.

Bei den Mobile Geeks hab ich meine berufliche Blog-Heimat gefunden und ich denke mal, die meisten von euch wissen auch, dass ich dort über Tech und Artverwandtes schreibe, mich dort hin und wieder auch ganz anderer Themen annehme. Trotzdem bleibt aber unterm Strich viel zu vieles übrig, was ich auch gerne irgendwie loswerden möchte.

Das sind Geschichten über meine Trips, die ich beispielsweise gerade in Depeche-Mode-Mission absolviere, irgendwelche Dinge, die mir in Dortmund passieren oder Sachen, die einfach in meinem Kopf sind und raus müssen. Und hey – wer weiß, vielleicht versuche ich mich sogar an Kurzgeschichten oder anderem ausgedachten Quatsch. Das alles sind jedenfalls Nummern, die ich auf Mobile Geeks unmöglich bringen kann und genau dafür werde ich künftig „Casis Blog“ nutzen.

Jau, ich weiß – der Name ist jetzt nicht gerade das, wofür man mir den Orden für Innovationsfreude überreicht. Aber er ist schlicht und er engt mich thematisch nicht ein. Für den Anfang hab ich mir übrigens auch ganz bewusst ein ganz schlichtes Layout für mein WordPress-Blog ausgewählt. Wer der Meinung ist, dass sowas nicht zu einem Blogger passt, der ja eigentlich auch beruflich schreibt: Gebt mir gern Tipps zum Layout oder nennt mir eure liebsten Themes – ich bin es ja eigentlich gewohnt, dass hinter meiner Schreiberei Leute stehen, die mir in technischer Hinsicht schön den Arsch frei halten, so dass ich mich aufs Wesentliche konzentrieren kann. Hier bin ich jetzt wieder selbst gefragt und fange daher ganz klein an. 🙂

Ich denke, ich werde den ein oder anderen längeren Kommentar hier cross-posten, den ich schon auf Facebook veröffentlicht habe. Einfach nur, weil mir gerade ältere Dinge bei Facebook zu leicht verloren gehen und ich die Sachen hier natürlich auch besser aufbereiten kann. Wie regelmäßig ich hier veröffentliche, kann ich euch noch nicht sagen. Wenn hier ein paar Tage nichts passiert, werde ich mir zumindest keinen Kopp deswegen machen – ich gehe diese Nummer erst einmal komplett ohne Druck an.

Ob und wie ich hier irgendwann mal Werbung einbinden kann, überlege ich mir noch – zunächst mal ist das hier einfach eine Blog-Spielwiese, auf der ich mich austoben möchte. Daher überlege ich mir weitere Dinge irgendwann mal und lege erst einmal los. Ein fettes Dankeschön zunächst einmal an Andreas Taubert und hostix.de für meine neue Blog-Heimat und den Support.

…und gleichzeitig sorry an Andreas: Er hat mir nicht nur den Space bereitgestellt und alles denkbar schnell eingerichtet, sondern mir auch direkt das WordPress installiert, so dass ich eigentlich nur noch loslegen musste. Ich hab allerdings das Kunststück fertig gebracht, satte drei Monate bis zur Veröffentlichung des ersten Artikels zu brauchen. Tut mir leid, mein Freund – so lange wollte ich Dich sicher nicht warten lassen. 😉

Ich überlege jetzt, ob ich mir eine Facebook-Seite zum Blog einrichten soll. Einerseits sträubt sich einiges in mir dagegen, dort eine „Fan“-Seite einzurichten. Andererseits kann ich dort meine Artikel promoten, ohne dass ich zwangsläufig auch jedem meiner privaten Facebook-Freunde mit den Beiträgen auf den Sack gehen muss. Ihr könnt mir ja hier, bei Facebook oder sonstwo mal Feedback geben, ob ihr so eine Facebook-Seite für notwendig oder für Quatsch haltet.

Bis dahin lege ich jedenfalls jetzt erst mal los und muss sagen, dass ich mich auch darauf freue, hier so ein wenig für mich bzw. für einen ganz kleinen Kreis zu schreiben, ganz im Schatten der doch weit größeren Mobile-Geeks-Bühne. 🙂