Beispiel Spahn: „Dummheit“ ist anscheinend das gefährlichere Virus

Wenn ich die These aufstelle, dass die menschliche Dummheit das schlimmere der derzeit grassierenden Viren ist, ist das natürlich nicht despektierlich gegenüber Corona und den davon Betroffenen gemeint — wie auch bei über einer Million Covid-19-Toten in diesem Jahr! Dennoch glaube ich, dass wir mit einer Pandemie der Dummheit zu kämpfen haben, die noch dramatischer ist als das Virus, welches uns gerade womöglich in einen zweiten Lockdown zwingt.

Das denke ich deshalb, weil diese Dummheit alle Lebensbereiche und Themen betrifft. Egal, ob wir über Corona reden, übers Klima, über Geflüchtete oder was auch immer — immer treffen wir auf eine unanständig große Zahl von Menschen, die sehr, sehr dumm reagieren. Die Gefährlichkeit wird dadurch gesteigert, dass diese Menschen nicht alle tatsächlich geistig minderbemittelt sind, sondern oft einfach nur deshalb dumm reagieren, weil man alles diffamiert, was nicht in die eigene Agenda passt.

Dazu wollte ich eh was geschrieben haben, aber dadurch, dass heute bekanntgegeben wurde, dass unser Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sich mit Corona infiziert hat, habe ich auch ein perfektes Beispiel, um zu erklären, was ich meine. Erfreulicherweise weist der CDU-Mann nur milde Erkältungssymptome auf und selbstredend wünsch ich ihm alles Gute und eine baldige Genesung.

Das Netz ist auch randvoll mit Genesungswünschen, ebenso mit Aussagen, die bereits vorausahnen, dass sich eine hämische Meute genüsslich über den Bundesminister hermachen wird. Genau so kam es auch — die ersten AfD-Recken brauchten nur wenige Minuten, um eindrucksvoll zu beweisen, dass sie weder Empathie, Anstand noch die nötige Intelligenz besitzen, die Nachricht vernünftig einzuordnen. Hier sind zwei Beispiele:

Angenommen, jemand stirbt bei einem Autounfall. Würde irgendjemand auf die Idee kommen zu sagen, dass der Tote entweder nicht angeschnallt war — oder Anschnallen nichts bringt? Nein, natürlich nicht, schon gar nicht in so einem selbstgefälligen, hämischen Ton, wie es diese AfD-Pfeifen und genügend ihrer Sympathisanten gerade tun.

Aber genau so läuft es eben in diesen verrückten Zeiten (und damit meine ich nicht nur Corona-Zeiten, denn das war ja schon letztes Jahr so). Alles, was nur irgendwie dazu beiträgt, dass man sich in seiner eigenen Meinung bestätigt fühlen kann, wird genutzt. Egal, ob es faktisch falsch ist, falsch interpretiert oder aus dem Kontext gerissen wird — es geht nicht um einen Austausch in den sozialen Medien, sondern immer nur um „Meine Meinung gegen Deine Meinung“.

Es wird nicht ausgelotet und reflektiert, stattdessen wird nur die eigene Sicht der Dinge durchgedrückt, egal wie absurd da auch argumentiert wird. Die AfD ist da natürlich nicht die Einzige, die sich so verhält, diese Partei ist aber nun mal ein Paradebeispiel für so ein Verhalten. Das sieht man schon an der geheuchelten Trauer bei Menschen, die von Geflüchteten ermordet wurden, die einem absoluten Stillschweigen gegenübersteht, wenn ein solches Verbrechen genau umgekehrt begangen wird.

Jetzt also hat sich Spahn das Virus eingefangen und bei diesem Thema haben wir ja leider ebenso verhärtete Fronten und eine viel zu große Zahl „Querdenker“, die pauschal alles für falsch halten, was da in Berlin und in den Bundesländern entschieden wird und schlimmstenfalls das Virus komplett leugnen.

Man muss das nicht alles gutheißen, was in der Politik in Sachen Corona entschieden wird — auch mir selbst gefallen da zunehmend mehr Entscheidungen nicht bzw. ich zweifle immer öfter an, dass bestimmte Maßnahmen (Beispiel Beherbergungsverbot) tatsächlich klug sind. Nichtsdestotrotz sollte nach mehr als einem halben Jahr Pandemie mittlerweile ein gewisser Konsens herrschen, zumindest was eine Handvoll Grundregeln angeht. Dazu sollte gehören, dass wir uns selbstverständlich die Hände regelmäßig waschen und desinfizieren, Abstand halten und überall da die Masken tragen, wo es vorgeschrieben oder angebracht ist.

Finde ich die Masken super und trage sie gerne? Fuck, Nein! Natürlich nicht! Aber ich mache es — weil es vernünftig ist, weil es hilft und weil mir ganz sicher auch kein Zacken aus der Krone bricht, wenn ich sie trage. Ich habe also pauschal schon mal so gar kein bisschen Verständnis für Menschen, die sie nicht tragen. Das nimmt natürlich die Menschen aus, die aus gesundheitlichen Gründen und mit Attest bestätigt keine tragen können/dürfen.

Was mich aber noch verständnisloser zurücklässt, ist die Argumentation, die wir oben in den Tweets sehen und die ich allein heute bereits hunderte Male auf Facebook und Twitter gesehen habe: Jens Spahn beweist nach dieser Argumentation einen von zwei Punkten — entweder hält er sich selbst nicht an die Regeln, weil er schließlich positiv getestet wurde, oder er hält sich an die Regeln und beweist damit, dass man trotz Maske und Abstand halten Covid-19 bekommen kann.

Ich würde mich tatsächlich mal ernsthaft mit so einem Menschen unterhalten. Also Auge in Auge im persönlichen Gespräch, nicht auf Facebook, wo man außer einem „Haha“-Emoji sowieso keine Reaktion erntet. Ich würde wissen wollen, wie man auf die kühne Idee kommt, dass das Tragen der Maske garantiert vor Corona schützt — oder welcher Arzt, Experte oder Politiker jemals behauptet hätte, dass es diesen garantierten Schutz gib.

Wer wirklich nur einigermaßen mit einem halben Ohr hingehört hat im letzten halben Jahr, wird mitbekommen haben, dass wir keinen Impfstoff und kein Heilmittel gegen Covid-19 haben und dass alle Maßnahmen derzeit nur darauf abzielen, das Risiko zu senken. Niemand behauptet, dass man mit Maske immun wird — es geht lediglich darum, wann immer es möglich ist, das Risiko zu minimieren.

Leute, die das immer noch nicht verstanden haben und so reagieren, wie es die oben zitierten Politiker-Darsteller getan haben, sind dumm. Entweder, weil sie tatsächlich im eigentlichen Wortsinn dumme, minderbemittelte Menschen sind, denen der notwendige Intellekt fehlt. Oder, weil sie wissen, dass sie Unsinn reden, aus ideologischen Gründen diesen Scheiß aber dennoch raushauen. Mit Blick auf die beiden Screenshots oben möchte ich auch nicht ausschließen, dass auch beides gleichzeitig denkbar ist: Ideologisch verblendete Menschen, die gleichzeitig auch eher im intellektuellen Niemandsland unterwegs sind.

Ich raffe einfach nicht, was Menschen dazu bringt, aus der Erkrankung Spahns jetzt die Sinnlosigkeit der bisherigen Maßnahmen abzuleiten. Erst recht raffe ich nicht, was Menschen dazu bewegt, mit hämischem Gelächter auf die Erkrankung eines Menschen zu reagieren. Ich sehe es wie der geschätzte Thomas Poppe: Facebook sollte tatsächlich erwägen, dieses unsägliche, wenn auch gut gemeinte „Haha“-Emoji wieder verschwinden zu lassen.

Kleiner Exkurs: Trash-TV, Trump und Berichterstattung auf YouTube

Derzeit stehe ich auf Kriegsfuß mit Trash-TV. Das wirkt jetzt wie ein abstruser Themenwechsel, aber ich erklär euch, wie ich drauf komme: Dadurch, dass die einschlägigen Trash-Formate im TV immer ekelhafter werden, habe ich die Lust darauf verloren und schaue sie mir nur noch sehr gelegentlich an (quasi, um mal mitreden zu können). Stattdessen habe ich mir eine Ersatzdroge dafür gesucht und zwar jenseits des großen Teiches. Ich schaue mir eh schon sehr viel politische Berichterstattung an, aktuell schaue ich aber auch immer wieder in die Trump-Rally-Streams rein. Oft entscheide ich mich da für den großartigen David Pakman, der auch heute wieder streamen wird (ab 23 Uhr). Er ist sehr deutlich Anti-Trump und berichtet auf seinem Kanal immer wieder über den unsäglichen Quatsch, den Trump verzapft und ordnet das auch alles entsprechend ein. Außerdem streamt er eben Events wie die Wahlkampfveranstaltungen oder auch die TV-Debatten und kommentiert sie auch gleichzeitig, was ebenso unterhaltsam wie informativ ist. Hier ist ein Beispiel für so einen YouTube-Stream (müsst ein bisschen „vorspulen“, wenn ihr nur den Rally-Teil sehen wollt):

Manchmal — wenn David nicht streamt oder mir der Sinn nach was anderem steht — suche ich mir aber auch andere Streams, nämlich die von Trump-Unterstützern. Und damit kann ich Trash-TV tatsächlich fast adäquat ersetzen, weil diese Typen dort Trump komplett nach dem Maul reden, all seine hohlen Phrasen, Lügen und Beleidigungen übernehmen und ich fasziniert davor sitze und mich frage, ob es solche Gestalten tatsächlich geben kann und die das wirklich ernst meinen.

Genau deswegen kam ich da gerade auch wieder drauf, weil ich da eine Parallele sehe zwischen „unseren“ AfD-Anhängern, Klimawandel- und Corona-Leugnern und sonstigen Schwurblern auf der einen Seite und dem Trump-Lager auf der anderen Seite. Beide Seiten argumentieren genau so hohl, wie ich es oben anhand des Spahn-Beispiels beschrieben habe, beide Seiten beleidigen ihre „Gegner“ eher, als dass sie in einen Dialog treten, beide Seiten sind nicht an der richtigen Sache interessiert, sondern ausschließlich an der eigenen.

Das ist brandgefährlich und potenziell eben sogar gefährlicher als die Corona-Pandemie. Wir könnten so viel erreichen in einer globalen Welt, in der alle am selben Strang ziehen. Stattdessen hören wir auf, auf wirkliche Argumente zu hören, sind nicht mehr open-minded — und leider viel zu viele erfreuen sich einfach am Leid anderer. Das ist unerträglich, traurig und desillusionierend und bringt mich dazu, den Misanthropen in mir zunehmend mehr auszuleben. Die Menschen, mit denen ich im Real Life persönlichen Kontakt habe, habe ich auf ein Minium reduziert wegen der Pandemie — aus Gründen der sozialen Hygiene tue ich das jetzt schon länger auch immer öfter im Internet, weil ich diesen menschlichen Abschaum kaum noch ertragen kann. Irgendwann wird das sicher mal wieder besser werden, aktuell aber ist es eine Katastrophe und der Tiefpunkt ist da vermutlich noch nicht mal erreicht.